Pießling Ursprung

Pießling Ursprung am Kalkalpenweg

Etwas südlich von Roßleithen, rund 20 Gehminuten vom Sensenwerk entfernt,  entspringt die Pießling in einer der größten Karstquellen der Ostalpen. Im Sommer fließen durchschnittlich 2.000 Liter Wasser pro Sekunde aus der siphonförmigen Höhle. Während der Schneeschmelze oder nach Unwettern sind es sogar 7.000 Liter und mehr. Der Pießling Ursprung könnte damit den täglichen Wasserbedarf von 700.000 Menschen decken.

Das unterirdische Entwässerungssystem, aus dem die Karstquelle gespeist wird, besteht aus größeren Hohlräumen und Sammeladern, die sich in ein weit verzweigtes Röhrengeflecht verästeln. In diese sickern die Niederschläge auf den Hochflächen vom Warscheneck auf einer Fläche von 94 km² in unzähligen Spalten, Fugen und Klüften des Kalkgebirges, bis sie am Fuß des Berges in dieser Großquelle wieder zu Tage treten.

Aus dem etwa 32 Meter tiefen, in allen Blau- und Grün-Schattierungen schimmernden Quelltopf strömen die Wassermassen mit großer Kraft nach oben. Das macht Höhlentauchen sehr gefährlich und nach zwei Todesfällen wurde es mittlerweile strengstens verboten.  

Die Karstquelle ist allgemein zugänglich, bei Schneelage nicht begehbar. Im Sommer ist der Pießling Ursprung - auf die letzten paar Meter abgesehen - sogar mit dem Kinderwagen erreichbar.

Parkplatz beim Gasthaus Sengsschmied in Roßleithen.

Etwas unterhalb vom Pießling Ursprung führt eine schöne Rundwanderung bis zum Gleinkersee, den man nach etwa einer Stunde erreicht. 

KONTAKT:
Gemeinde Roßleithen
Pichl 22
4580 - Windischgarsten
Tel.: +43 (0)7562/5230 -0
Fax: +43 (0)7562/5230-77
E-Mail: gemeinde@rossleithen.ooe.gv.at