ETAPPE 4: EBENFORSTALM - WINDISCHGARSTEN


FERIENHOF GRESSENBAUER in Windischgarsten

mehr Information >>

VILLA SONNWEND in Windischgarsten

mehr Information >>

WURBAUERKOGEL

Der Wurbauerkogelist der Haus- und Erlebnisberg von Windischgarsten. Mit dem Sessellift kommen Wanderer, Sommerrodelbahn-Fahrer, Panoramaturm-Besucher oder sogar Downhillbikerbequem bis zum Gipfel.

mehr Informationen >>

JAGAHÄUSL

Bewirtschaftet: Mai bis Oktober
Seehöhe: 641 m
Schlafplätze: keine Übernachtungsmöglichkeiten

mehr Informationen >>

EBENFORSTALM

Bewirtschaftet: 1. Mai bis Ende Oktober
Seehöhe: 1.105 m
Schlafplätze: 12 Betten

mehr Informationen >>

Panorama-Karte

PanoEtappe04-500px Ebenforstalm E04 ID:48Jagahäusl E04 ID:49Wurbauerkogel E04 ID:50Ferienhof Gressenbauer E04 ID:52Villa Sonnwend E04 ID:51

Ortho-Karte

EBENFORSTALM - WINDISCHGARSTEN

Von der Ebenforstalm geht es zunächst leicht bergauf über den Almboden in den Wald. Nach wenigen Gehminuten beginnt der Abstieg in Richtung Bodinggraben zum Jagerhäusl.

Auf der Schotterstraße führt der Weg weiter bergauf zum Eisernen Herrgott. Hier wird der Weg schmaler und Sie erhalten eindrucksvolle Einblicke in die Schlucht. Tonnen von Beton sind Zeugen für einen früheren Versuch, hier eine Straße vom Bodinggraben bis nach Rosenau am Hengstpass zu errichten.

Nach der Schluchtdurchquerung erreicht man den Biwakplatz Steyrsteg und geht von dort auf der Forststraße bergwärts zum Rumpelmayrreit und zum Haslersgatter.

Der Kalkalpenweg führt hinauf zum Kleinerberg, wo sich der große Sendemasten und eine Startrampe für Paragleiter und Drachenflieger befinden. Hier genießt man einen 360 Grad Panoramblick auf die gesamte Pyhrn-Priel-Region, das Tote Gebirge, das Sengsengebirge und die Haller Mauern.

Auf dem neu angelegten Waldsteig wandert man nun abwärts zum Wurbauerkogel, dem Hausberg von Windischgarsten mit der Bergstation des Sesselliftes sowie dem Start der Sommerrodelbahn, die sich auch als Alternative für die Talfahrt nach Windischgarsten anbieten.

Die neueste Attraktion ist der Panoramaturm mit der Nationalparkausstellung. Diesen Besuch sollte man unbedingt einplanen. Einerseits hat man von hier aus einen traumhaften Ausblick, andererseits erfährt man viel über die Entstehung der Kalkalpen und ihre Bewohner wie zum Beispiel den Adler, das "Wappentier" des Nationalparks. Einen Adler sieht man übrigens mit etwas Glück während der Wanderung über dem Nationalpark kreisen.

Vom Wurbauerkogel führt der Fußweg hinunter zur Talstation des Alpine Coaster, des Sesselliftes und der Sommerrodelbahn. Das Etappenziel Windischgarsten ist hier erreicht.


VARIANTE

Vom Haslersgatter die Senderstraße einige hundert Meter aufwärts zur Weggabelung wandern. Rechts auf dem Traktorweg in meist nördliche Richtung ...

mehr Infos >>


WICHTIGE ÖFFNUNGSZEITEN UND FAKTEN:

Ebenforstalm

  • Öffnungszeiten:1. Mai bis 31 Oktober

  • Seehöhe: 1.105 Meter
  • Schlafplätze: 20 Betten
  • Telefon: +43 (0)664/2244795

Schaumbergalm

  • Öffnungszeiten: Mitte Mai bis Ende September

  • Seehöhe: 1.150 Meter
  • Schlafplätze: keine Übernachtungsmöglichkeit
  • Telefon: 0664/52 68 950 Frau Ortner

Jägerhäusl

  • Öffnungszeiten: Neueröffnung am 21. September - bewirtschaftet bis Ende Oktober täglich von 8 bis 19 Uhr
  • Telefon: +43 (0)664/52 51 294 - Frau Panholzer

Windischgarsten - Info

Tourismusbüro

 

IHRE WANDERSPEZIALISTENBETRIEBE FÜR DIESE ETAPPE:

Großansicht Panoramakarte:

Eckdaten:

Ausgangspunkt: Ebenforstalm
Zielpunkt: Windischgarsten (Talstation Wurbauerkogel)
Gehzeit: 7:00 Std.
Tourlänge: 18,50 km
Höhendifferenz Aufstieg: 650 m
Höhendifferenz Abstieg: 1.140 m

Schwierigkeit: •••

Begehbar in folgenden Monaten:

Mai, Juni, Juli, August, September, Oktober

Ausrüstung:

Wanderschuhe, feste Schuhe

Wegbeschaffenheit:

Asphalt, Wald, Schotter, Almboden

Besonderheiten:

Eiserner Herrgott, Ebenforstalm, Biwakplatz Steyrsteg, 360° Panoramablick auf Pyhrn-Priel Region, Totes Gebirge, Haller Mauern und Sengsengebirge, Sommerrodelbahn - Wurbauerkogel, Panoramaturm

Weitere Literatur:

WK 051c


GPS-Tracks downloaden

> Gesamtverlauf
> Etappe 4
> Variante Trämpl
> Zustieg Scheiblingau/Bodinggraben
> Variante Leitersteig


Thema Adler

Die Bezeichnung Adler wird für große, beeindruckende Greifvögel verwendet. Der Steinadler ist das Symbol des Nationalparks Kalkalpen.
los gehts >>


Wetter Windischgarsten:

Pflanzen auf der Etappe

Keine Nachrichten in dieser Ansicht.