NATIONALPARK KALKALPEN

ein Raufußkauz im Baum
idyllischer See
Blick auf den Pyhrgas

Sprudelnde Bäche, atemberaubende Felsformationen und unberührte Natur - das ist der Nationalpark Kalkalpen

Im Nationalpark Kalkalpen liegen wunderbare Schätze der Natur verborgen. Diese Schätze auf eigene Faust zu entdecken, wird zum schönsten Wandererlebnis. Doch wo beginnt die Entdeckungsreise?

Die Antwort auf diese Frage finden Sie bestimmt in den barrierefrei errichteten Besucherzentren und dem Panoramaturm im Nationalpark Kalkalpen.

Die Mitarbeiter vom Nationalpark Zentrum Molln und dem Nationalpark Besucherzentrum Ennstal stehen wissbegierigen Wanderern und Naturentdeckern gerne bei Fragen rund um die schönsten Wander-, Rad- und Reitwege sowie Ausflugstipps in der Nationalpark Region zur Verfügung.

Der Panoramaturm am Wurbauerkogel ist beispielsweise mit seinem 21 Meter hohen Turm und dem dadurch entstehenden Rundumblick auf die Region ein wahrer Besuchermagnet.

Auch bei einer geführten Wanderung gibt es so vieles zu beobachten! Rund 800 Quellen bilden die Lebensgrundlage für etwa 30 Säugetierarten, ungefähr 80 Brutvogelgattungen und an die 1.600 verschiedene Schmetterlinge. Wettersteinkalk und Hauptdolomit bilden die Grundlage der meisten Erhebungen im 20.856 Hektar großen Nationalpark Kalkalpen.

Blicken Sie auf die vielfältigen Lebensräume, die Mutter Natur durch Wasser, Wald, Wiesen und Felsen erschaffen hat, und spüren Sie bei einer Wanderung am Kalkalpenweg alle Moore, Almen und Höhlen auf.

Durchqueren Sie die acht Nationalpark-Gemeinden Molln, Reichraming, Großraming, Weyer-Land, Rosenau am Hengstpass, Roßleithen, Windischgarsten und St. Pankraz auf einer der spannenden Etappen.